fbpx

Wo bleibt eigentlich die Bewegung im Distance Learning, wenn wir für die Schule oder sogar auch noch fürs Arbeiten das Haus nicht mehr verlassen müssen? Darunter leidet nicht nur das soziale Leben, sondern auch die körperliche Aktivität. Viel weitere Strecken als von der Küche ins Wohnzimmer und ins Bett, werden nicht mehr zurück gelegt. Dies hat eine extrem schlechte Auswirkung auf unsere Konzentrationsfähigkeit wie auch auf unser Wohlbefinden. Der Körper braucht also regelmässige Bewegung. In diesem Blogbeitrag geben wir euch ein paar Tipps wie ihr kurz aber effektiv euren Körper trotz Distance Learning etwas in Bewegung bringt.

1. Warum überhaupt die Bewegung im Distance Learning fördern?

Für das Training Zuhause fallen so gut wie keine Kosten an – perfekt also für Studenten. Zudem sind vielerorts die Fitnesszentren zu oder nur bedingt geöffnet und das Wetter wird von Tag zu Tag kälter, weshalb die Motivation sinkt nach draussen zu gehen. Trotzdem sollt ihr die körperliche Betätigung nicht vergessen. Bewegung ist wichtig für unsere Konzentrationsfähigkeit, wirkt vorbeugend bei Herzkreislauf-Krankheiten und hebt unser Wohlbefinden durch das Ausschütten von Endorphinen.

2. Körper und Geist entspannen?

Die Lösung: Yoga! Yoga ist perfekt um Körper und Geist zu entspannen. Es ist überhaupt nicht schwer und ihr könnt es daher ohne Vorkenntnisse ausüben. Da es etliche unterschiedliche Varianten von Yoga gibt, werdet ihr bestimmt etwas passendes für euch finden. Wir können euch die Youtube Videos von Boho Beautiful weiterempfehlen. Sie hat kurze Yoga Sessions von fünf bis zehn Minuten, die ihr ganz einfach direkt mit ihr machen könnt – perfekt um sich in einer Pause kurz zu lockern. Für den Feierabend gibt es dann auch längere Einheiten von über zwanzig Minuten. Beim Yoga werden die Muskeln gelockert und viel für die Beweglichkeit getan, was extrem gut ist wenn man den ganzen Tag nur sitzt. Die sitzende Position hat schlechte Auswirkungen auf unsere Haltung und führt zu Verkürzungen der Bänder in der Hüfte.

Yoga im Wohnzimmer

3. Zum Auspowern

Crossfit ist die perfekte Lösung um sich richtig auszupowern. Wenn du es magst, dass du komplett nassgeschwitzt und nach Atem ringend am Boden liegst, ist Crossfit genau das Richtige für dich. Crossfit ist ein funktionelles, ganzheitliches und meist extrem intensives Training. Eigentlich wird Crossfit in sogenannten Crossfitboxen ausgeübt, wo es meist viele Hanteln und sonstiges Equipment gibt. Es gibt aber auch etliche Workouts die man ohne Material ausführen kann, es aber trotzdem in sich haben. Hier findet ihr hunderte solcher Workouts. 

Eine Alternative sind natürlich auch die beliebten Workouts von Pamela Reif. Da wir diese selbst jedoch noch nicht ausprobiert haben, können wir dazu keine Empfehlung abgeben. Schreibt uns sonst eure Erfahrungen in die Kommentare 😉

Crossfit Training

4. Die perfekte Kombination

Von dieser App habt ihr bestimmt schon mal gehört – Freeletics. Freeletics ist eine Trainings App die euch mit einem virtuellen Coach ausrüstet. Dieser stellt auf euch und eure Bedürfnisse angepasste Trainingspläne und Trainingseinheiten zusammen. Es nimmt euch also alle Vorbereitungsarbeit ab und ihr müsst nur noch trainieren. Das coole an Freeletics ist, dass alle Workouts absolut kein Equipment benötigen. Daher könnt ihr diese ohne Probleme Zuhause im Wohnzimmer machen. Hier ist allerdings zu beachten, dass ihr die App nur beschränkt nutzen könnt, ausser wenn ihr ein Abo abschliesst.

freeletics App

5. Alles genannte an einem Ort und dies sogar kostenlos

Nike Training – Diese App ist der Allrounder und kombiniert alle Punkte die wir bisher genannt haben in einer App. In dieser App kann man nach etlichen Workouts suchen von Yoga über Lauftraining und Krafttraining. Es gibt sogar wie bei Freeletics einen Coach, der für euch die ganzen Trainings zusammenstellt und so perfekt auf eure Bedürfnisse anpasst. Der grosse Unterschied ist allderdings, dass hier alles kostenlos ist und ihr absolut keine Einschränkungen habt.

nike training app

Bestimmt gibt es noch viele weitere Dinge die ihr tun könnt, um die Bewegung im Distance Learning weiter zu fördern. Beispielsweise könnt ihr euch vornehmen Einkäufe oder sonstige Dinge für die ihr nach draussen gehen müsst, mit dem Fahrrad oder zu Fuss zu machen. Ihr könnt bereits mit kleinen Dingen viel bewirken – Jeder Schritt zählt. Sport muss nicht immer stundenlanges Training bedeuten. Bereits 15 Minuten haben einen extrem positiven Einfluss auf den Körper und ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. 

Was ihr sonst noch beachten müsst, um die Konzentration zu steigern, findet ihr hier.


1 Kommentar

Roger · 21. Dezember 2020 um 11:08

Cooler Beitrag👏👏👍👍

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.